Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Gesetzgeber hat im Juni 2021 einen Paragrafen zum Thema Gewaltschutz ins Sozialgesetzbuch IX aufgenommen. Im § 37a wird die Entwicklung und Umsetzung eines auf die Einrichtung oder Dienstleistung zugeschnittenes Gewaltschutzkonzept als geeignete Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt für Menschen mit Behinderungen beschrieben.

Die Rehabilitationsträger sollen darauf hinwirken, dass der Schutzauftrag (Umsetzung eines Gewaltschutzkonzeptes) umgesetzt wird. Der Vorstand der LAG hat Anfang des Jahres beschlossen, ein Muster- Schutzkonzept für die Mitgliedseinrichtungen zu erstellen. Die geplante Zusammenarbeit mit Akteuren der Beratungseinrichtungen zum Thema Gewalt ist aus Zeitgründen nicht gelungen. Aus diesem Grunde wurde die Arbeitsgruppe „Entwicklung einer Mustergewaltschutzkonzeption“ unter Federführung von Frau Siegl einberufen.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten der Arbeitsgruppe für das vorliegende Musterkonzept. Nun liegt es an jeder Werkstatt, dieses Musterkonzept auf die eigene Einrichtung anzupassen und dann auch einzuführen. Ohne sächliche und vor allem personelle Ressourcen wird das nicht gelingen. Bei den Verhandlungen der Leistungen und Vergütungen sollte das berücksichtigt werden. Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Wenn der Bedarf besteht, eine Arbeitsgruppe zum Austausch zur Implementierung des Konzeptes zu installieren, melden Sie sich bitte. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Anpassung und Umsetzung des Gewaltschutzkonzeptes.

Ihr Christoph Bohmann

Information zur Veröffentlichung des Rahmen-Gewaltschutzkonzeptes

Maria Siegl

Die Arbeitsgruppe „Entwicklung eine Rahmen-Gewaltschutzkonzeptes“ hat einen Rahmen für ein Gewaltschutzkonzept ausgearbeitet, das in großen Teilen so von den Werkstätten in Mecklenburg-Vorpommern übernommen werden kann. Wichtig sind die „Empfehlungen zur Verwendung und Handhabung des Rahmen-Gewaltschutzkonzeptes“ zu Beginn des Konzepts.

In den beiden Links finden Sie zum einen die PDF-Version, um ein „handfestes“ Exemplar in den Händen halten zu können, aber auch, um die möglicherweise pulverisierten Formatierungen erkennen zu können, die es im zweiten Link in der Word-Version geben könnte. Mit dieser Version können Sie dann frei arbeiten.

Hier können Sie sich die PDF-Version des Rahmen-Gewaltschutzkonzeptes herunterladen

Hier können Sie sich die Word-Version zur Bearbeitung des Rahmen-Gewaltschutzkonzeptes herunterladen

Wir wünschen Ihnen viel Schaffenskraft, Ausdauer und Unterstützung von allen Seiten für die Erarbeitung und Implementierung des Konzeptes in Ihren Werkstätten!

 

 

Sehr geehrte LAG-Mitglieder, sehr geehrte Leserinnen und Leser,

sollten Sie Anregungen oder Änderungswünsche an uns haben oder Eintragungen und Artikel, die Sie auf diesem Blatt veröffentlichen möchten, richten Sie sich gern an uns: buero@wfbm.info Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung. Leiten Sie die LAG|info auch an Ihre Kollegen weiter. Wenn Sie bisher nicht in den E-Mail Verteiler der LAG WfbM M-V e.V. aufgenommen sind, an Informationen aus der Geschäftsstelle aber Interesse haben, schicken Sie uns Ihre Mailadresse an buero@wfbm.info.

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern sind vorbei, der Sommer hat sich aber glücklicherweise noch nicht verabschiedet. Hoffentlich hatten Sie erholsame Tage, wo immer Sie auch waren oder werden sich noch erholen, wenn es für Sie mit dem Urlaub so weit ist.

Die Corona-Lage hat sich zumindest vorerst ein wenig entspannt und da eine sehr große Anzahl an Mitarbeitern und Beschäftigten in den Werkstätten geimpft ist, hoffen wir, dass es nicht erneut zu größeren Einschränkungen im Werkstattalltag kommen wird.

Wenn alles gut geht, können alle in Präsenz geplanten Veranstaltungen wie Fortbildungen und Austauschtreffen im zweiten Halbjahr auch stattfinden. Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Werkstätten, die sich lange nicht gesehen haben, können sich nach langer Zeit wieder einmal treffen und austauschen. Genießen Sie also den Spätsommer und erfreuen sich an einer neuen Ausgabe der LAG-Info.

Ihr Christoph Bohmann

In dieser Ausgabe:

  • Information zum Schreiben vom 10.06.2021 des Sozialministeriums zur Einheitlichkeit von Werkstätten
  • Informationen zum Erlass der Abteilung Soziales und Integration an das Integrationsamt Nr. 24/2021
  • Aufruf zur Spende für die vom Hochwasser betroffenen Caritas-Werkstätten in Sinzig
  • Einladung zur bundesweiten Befragung von WfbM-Leitungen 2021
  • Einladung zum digitalen „Expert*innengespräch zur Teilhabe am Arbeitsleben“ des Bundesverbandes Evangelische Behindertenhilfe (beb)
  • Mitglieder-Versammlung des LAK WR am 14. September 2021
  • LAK Zeitung InfoBOX

Diese Ausgabe als PDF herunterladen und lesen

Informationen der LAG WfbM M-V e.V. an seine Mitgliedseinrichtungen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
alle Jahre wieder …, es begab sich aber zu der Zeit …, das sind Worte, die uns in der Advents- und Weihnachtzeit begleiten. Dass das nicht heißt „alle Jahre wieder ist alles gleich“, merken wir besonders in diesem Jahr. Und im Sinne der biblischen Sprache könnten wir heute sagen, „Es begab sich aber zu der Zeit bevor Corona zu den Menschen kam, als wir die Innenstädte und Weihnachtsmärkte besuchten und gemeinschaftlich Weihnachtslieder sangen.“
Ja, dieses Jahr war vieles anders. Jeder hat das mitbekommen und jeder hat auf seine Weise versucht, damit umzugehen. Wir haben die Werkstätten als starke Gemeinschaften und feste Burgen erlebt, die Sicherheit und Unterstützung geben konnten. Als LAG haben wir versucht, den Zusammenhalt zu fördern und eine hohe Sicherheit in die tägliche Arbeit zu bringen. Viele Informationen wurden versandt und es wurde auch einiges erreicht.

Dankbar blicke ich zurück auf das vergangene Jahr und bedanke mich bei Ihnen, dass Sie die Arbeit in den Werkstätten innovativ, kreativ und bunt gestaltet haben. Für das neue Jahr habe ich die Hoffnung, dass wir, Stück für Stück und jeder an seinem Platz, die Pandemie bezwingen werden. Dafür wünsche ich Ihnen und uns viel Kraft und Ausdauer. Für die bevorstehende Weihnachtzeit wünsche ich Ihnen Ruhe und Besinnlichkeit und vielleicht den einen oder anderen Kontakt in der Familie. Für dieses Jahr verabschiede ich mich mit adventlichen Grüßen. Ich wünsche Ihnen eine gute Erholung, bleiben Sie gesund!
Ihr Christoph Bohmann

Lesen Sie hier die gesamte Ausgabe der LAG | Info als PDF.

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist ein umfassendes Gesetzespaket, das für Menschen mit Behinderungen viele Verbesserungen vorsieht. Mit dem BTHG werden mehr Möglichkeiten der Teilhabe und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen geschaffen. Menschen mit Behinderungen, die Eingliederungshilfe beziehen, können künftig mehr von ihrem Einkommen und Vermögen behalten. Gleichzeitig werden die Kommunen und Länder entlastet, da Grundsicherungs- und Eingliederungshilfeleistungen in Zukunft getrennt sowie teilweise vom Bund übernommen werden.